New Tunes... (Album Review)*

*This review is in German only

I am playing a show in Heidelberg with this artist on the 17th of June! Come check it out!

Album: "Darf ich zu dir ich sagen"

Artist:  Nasim

Genre:  German Singer-Songwriter 

Release:  April 2015

Link: iTunes       Link: Spotify

 

Ich glaube es ist seine Stimme, die mich zuerst gepackt hat. Sie ist sanft und vertraut, sie umhüllt einen, man fühlt sich irgendwie eingewickelt von einem gleitenden Klang - wie von einem alten Freund warm umarmt. 

Nasims Album öffnet mit einem Sound, der mich schnurschracks in meine Kindheit versetzt. Meine Eltern arbeiteten lange Zeit in Kabul Afghanistan. Dort war mein Zimmer im zweiten Stock auf der gegenüberliegenden Straßenseite einer Moschee, dessen Lautsprecher in der Morgendämmerung direktweg durch mein Fenster strahlte um mich mit dem muslimischen Gebetsruf (Adhān / ‏أذان‎ ) zu wecken. Der öffenende Sound des ersten Songs #1 Der Große Wunsch erinnert an diesen Gebetsruf, den ich in meiner Kindheit unzählige mal gehört haben muss. Dieser Gedanke scheint auch in Nasims Albumart Einhalt gefunden zu haben, auf der ein Bauwerk zu sehen ist, dass einer Moschee ähnelt. Die Moschee steht am Rande einer viel befahrenen Straße, stellt Ruhepunkt in einem hektischen Kontext dar. Das Foto wirkt andächtig und sehnsüchtig zugleich und deckt sich in vieler Hinsicht mit dem Sound Nasims.

Ich glaube das Leben ist ein Fluss, der uns mit sich mit nimmt. Nach vorne sehen können wir nicht und so treibe ich voran, in das Unsichtbare...
— #4 Lass mich los

Als ich Nasim vor einigen Monaten zusammen mit seinem Kontrabassisten/Trompeter im Heidelberger Action House live erlebt habe, ist mir etwas ganz besonderes in Erinnerung geblieben:  Nasim hatte den Mut, ein ganzes Konzert lang relativ ruhig zu spielen und gerade deswegen dabei unheimlich Stimmung aufzubauen. Ohne laut werden zu müssen kommandierte er die Aufmerksamkeit aller Zuschauer. 

Wo andere Künstler durch laute oder komplexe Arrangements zu punkten versuchen, überzeugt Nasim auf seinem Album durch seine souverän sanfte Art. Ähnlich wie die Moschee auf dem Albumcover, wird seine Stimme selbst zum Ruhepunkt an einer hektischen Straße. Dies wird unterstüzt durch seine einfühlsamen Arrangements, bei denen besonders seine Stimme, manchmal auch der Kontrabass oder die Trompete in den Mittelpunkt rückt. Das will natürlich nicht heißen, dass das ganze Album ruhig bleibt. Durch rhythmische Gitarrenparts oder Bläsersätze wie z.B.  in #6 Richtig Verstanden geht es auch immer wieder etwas lauter zu.

Du fährst kreischend mit ‘nem Rasenmäher durch mein Hirn
— #7 - Streichholzkind
 

Nasim ist auf jeden Fall auch ein Songschreiber mit Humor und viel Gefühl für eine feine Wortwahl die Bilder entstehen lässt, wie z.B. in dem Song Streichholzkind: "Du fährst kreischend mit 'nem Rasenmäher durch mein Hirn" Wer hat dieses Gefühl des rüde aufgeschreckt werdens noch nicht gehabt... doch: wer hat es schonmal so kreativ beschrieben wie es Nasim hier tut.

Mein absoluter Lieblingssong bleibt für unbestimmte Zeit erstmal #9 Telefon. Dieser fast country-artige leichte Rhythmus in der Snaredrum, der einfache Akustikgitarrenpart und dann natürlich diese Melodie, die so unter die Haut geht und perfekt mit dem Text verschmilzt. Für mich wirklich ein Meisterwerk des Songschreibens, welches von der Qualität dieses Künstlers zeugt. 

Es ist diese Mischung aus sanftem Herzschmerz und der Hoffnung auf Besseres, die Nasim so gekonnt in Szene setzt. Damit hebt er sich m.E. ganzentscheidend von den meisten Künstlern ab. Ich wills also nochmal sagen: Geile Platte, Nasim!

Auf jeden Fall solltet ihr Nasim unterstützen, indem ihr sein Album unter: info@nasimkholti.de bestellt, ihn auf Facebook anfreundet, oder am 17.6.2015 auf das Zeltfestival in Heidelberg kommen. Da spielen wir nämlich ein Konzert zusammen mit Nasim und dem ebenso begabten Singer-Songwriter Florian Ostertag !

Jetzt gehst du nicht mehr an dein Telefon, dabei haben sich unsere Augen mal geliebt
— #8 Telefon
Dominik BaerComment